62 aufgeregte Fünftklässler in der Johannes-Gigas-Schule aufgenommen

Einige scharrten nervös mit den Füßen, andere zappelten ein klein wenig herum, aber alle 62 Kinder, die gemeinsam mit - coronabedingt - nur einem Elternteil am zweiten Schultag in der Aula saßen, waren gespannt auf das, was da nun kommen würde. Schulleiter Uwe Tillmanns informierte nach der Begrüßung zuerst in groben Zügen über die Besonderheiten der Sekundarschule: "Sie ist eine Schule für alle Kinder und gekennzeichnet durch längeres gemeinsames Lernen." Besonders für "Spätzünder" ist diese Schulform geeignet, wird doch die Entscheidung über die Schullaufbahn weit nach hinten geschoben.
Tillmanns wies auch auf die geltenden Coronaregeln hin und auf die zusätzliche Erschwernis durch die Umbaumaßnahmen, die in den Sommerferien richtig Fahrt aufgenommen haben.
Herzlich und mit einem Blumenstrauß bedankte er sich bei den im Sommer entlassenen Mädchen Lea-Sophie Reichel und Jessica Ismail, die sich spontan bereit erklärt hatten, die Aufnahmefeier musikalisch zu umrahmen. Wie auch schon bei der eigenen Entlassfeier vor wenigen Wochen.
Dann ging es endlich an die Hauptsache: Die Klasseneinteilung und die Zuordnung der Klassenleitungen.
Die zukünftige 5a wird geleitet von Susanne Post und Cornelia Reuter, die Klasse 5b von Christiane Peters und Katharina Ricke und die 5c von Christian Reichelt und Miriam Ülhoff.


(Heike Ufkes)