46 neue „Jogis“ erobern den Ramberg

Aufgeregte Ruhe lag in der Luft, als 46 ehemalige Grundschüler gemeinsam mit ihren Eltern in der Sporthalle  - die üblicherweise genutzte Aula steht umbaubedingt zurzeit nicht zur Verfügung - auf die Einteilung der beiden 5. Klassen warteten. Ist mein bester Freund auch in meiner Klasse? Sind die Lehrerinnen wohl nett? Wie sieht der Klassenraum aus? Diese und viele weitere Fragen konnte man in den kleinen Gesichtern lesen. Doch auch viele Eltern warteten sicherlich gespannt auf das, was nun für ihre Kleinen kommen würde.
Fröhlich ging es zuerst einmal los, als einige Siebtklässler die Kinder musikalisch begrüßten. Anschließend ließ Schulleiter Uwe Tillmanns seine jungen Gäste dann auch nicht lange zappeln und nach ein paar erklärenden Worten zu den Besonderheiten der Sekundarschule, der voranschreitenden Sanierung und den damit verbundenen Einschränkungen sowie den Kooperationspartnern, rief er alle Kinder einzeln auf. Entschlossen bahnten sie sich mit all ihren Sachen den Weg durch die Menge und stellten sich ordentlich zum ersten Klassenfoto an der Johannes-Gigas-Schule auf. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Ernst und Frau Schaper, Klasse 5a, und Frau Hundertmark und Frau Lücke, Klasse 5b, verließen sie die Sporthalle, um die Johannes-Gigas-Schule für die nächsten hoffentlich erfolgreichen sechs Jahre zu erobern.
Der Förderkreis der Schule hatte auch in diesem Jahr wieder einen leckeren Imbiss vorbereitet, sodass sich die nun so plötzlich alleingelassenen Eltern untereinander und mit der Schulleitung über drängende Fragen in aller Ruhe austauschen konnten.
(Heike Ufkes)