Spannender Unterricht entführt Siebtklässler
nach South Horr in Kenia 

Sie waren dabei, als es am 12. September 2019 im Bad Pyrmonter Kurpark hieß:  „Run for Support- Wir laufen für die Schule in South Horr!“ Und mit knapp 300 erlaufenen Euro lagen sie im guten Mittelfeld aller Klassen.
Jetzt saßen die 19 Mädchen und Jungen der Klasse 7c zwar auf ihren Stühlen, doch war ihnen South Horr plötzlich wieder ganz nahe. Die Klasse bekam Besuch von Karl-Heinz Recklebe, dem Initiator der Schulpartnerschaft, die vor mehr als 30 Jahren an der Herderschule Bad Pyrmont begann und vor etwa zehn Jahren auch nach Lügde schwappte. Im Gepäck hatte er neben unzähligen Fotos, Geschichten und Ereignissen auch eine große schwere „Wunderkiste“, aus der sich jeder Schüler ein Teil aussuchen durfte, um dann zu vermuten, was das wohl sein könnte. Nicht immer war die Lösung einfach: Das „Kopfkissen“ hatte so gar keine Ähnlichkeit mit dem unsrigen und auch wofür eine Kallebasse gebraucht wird, erschloss sich den interessierten Jugendlichen nicht sofort. Doch Recklebe wusste alle Geheimnisse zu lüften und erzählte umfassend vom Alltagsleben der kenianischen Kinder in der Schule. Nachdenklich wurden die Lügder, als sie den Speiseplan der afrikanischen Mitschüler lasen: Täglich gibt es Bohnen und Mais – morgens, mittags und abends. Nur am Sonntag gibt es dazu etwa 20 Gramm Ziegenfleisch.
Viele Fragen – viele Antworten und am Ende wussten die Schülerinnen und Schüler, wofür und für wen sie gelaufen waren.

jgsluegde

jgsluegde

(Heike Ufkes)


Lügder Schüler „supporten“ Partnerschule in South Horr/Kenia

Die Entscheidung fiel kurzfristig erst in der letzten Woche, wurde dann aber von allen Lehrern und Schülern getragen: Die komplette Johannes-Gigas-Schule nimmt teil am Sponsorenlauf „Run für Support“. Die Lehrkräfte und die älteren Schüler konnten sich noch gut an den letzten, 2014  durchgeführten Lauf erinnern, der damals noch unter der Bezeichnung „Run for Help“ leider aufgrund wolkenbruchartiger Regenfälle vorzeitig abgebrochen werden musste. Dieses Problem stellte sich in diesem Jahr nicht. Es war ideales Laufwetter, sodass die gut 400 Lügder Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Mitschülern aus Bad Pyrmont Runde um Runde störungsfrei drehen konnten. Als die Lügder im Kurpark aufschlugen, hatten sie alle bereits vier Kilometer auf dem Zettel, denn sie waren zu Fuß zum Pyrmonter Kurpark  gewandert! Dieser bot einen ausgezeichneten Ersatz für die eigentliche Laufstrecke auf der Bombergallee, die durch Bauarbeiten nicht genutzt werden konnte. So umkreisten die Aktiven ein Meer aus Blumen und die kürzere Laufstrecke von 500 Metern bot ein kompakteres Umfeld für die etwa 2000 Läuferinnen und Läufer.

„Zwei Stempel sind ein Kilometer!“ Wieder und wieder hörte man diese Erklärung, da nicht nur die ganz Kleinen es nicht wahrhaben wollten, dass eine Runde nur 500 Meter waren. Doch am Ende wurden die Stempel gezählt „und einfach durch zwei geteilt“, so die frappierend einfache Erkenntnis einer Fünftklässlerin.

Wunderbar organisiert vom Team der Herderschule um den Initiator der Partnerschaft Karl-Heinz Recklebe, verlebten die Schüler einen sportlich-aktiven Tag, verbunden mit der Gewissheit, sich für einen sehr guten Zweck engagiert zu haben. Jeder Euro, den sie erlaufen haben, fließt ohne jedwede Abzüge in die Schule nach South Horr in Kenia, denn auch die Johannes-Gigas-Schule engagiert sich seit mehr als einem Jahrzehnt mit kleinen und größeren Aktionen immer wieder für diese Partnerschaft der gelebten Solidarität.

jgsluegde


jgsluegde

jgsluegde

(Heike Ufkes)