Erste-Hilfe-Kurs an der Johannes-Gigas-Schule


Wie helfe ich einem Mitschüler bei Nasenbluten? Wie reagiere ich bei einem allergischen Schock oder wie verhalte ich mich in Unfallsituationen? Diesen und ähnlichen Fragen stellten sich 23 Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtkurse ‚Gesundheit und Soziales‘ und ‚Sporthelfer‘ des achten Jahrgangs der Johannes-Gigas-Schule am 07. und 08. Mai 2018. Angeleitet durch Thorsten Hedrich von der Organisation ‚Kurszeit GmbH‘ nahmen sie an einem vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finanzierten Erste-Hilfe-Kurs teil. Während zu Beginn vor allem theoretisch gearbeitet wurde, standen anschließend kleine Rollenspiele und Unfallsimulationen auf dem Programm. So mussten die Schülerinnen und Schüler Verbände anlegen, Wunden versorgen und die stabile Seitenlage einüben. Die Wiederbelebungsübungen an der Puppe waren für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein besonderer Höhepunkt des Kurses und anfängliche Berührungsängste ließen schnell nach. Das Fazit dieses Kurses fiel dann auch bei den Teilnehmern und Organisatoren ausgesprochen positiv aus. „Der Kurs hat richtig Spaß gemacht und ich bin froh, so wichtige Dinge gelernt zu haben. Jetzt könnte ich Menschen in Notfällen helfen. Einiges habe ich abends sogar meinen Eltern gezeigt, “ so Kiara van Gom aus der 8a. Auch Timo Rabsahl, der begleitende Lehrer, wertet den Erste-Hilfe-Kurs als Erfolg und würde die Durchführung im nächsten Schuljahr gerne wiederholen.

 jgsluegde

(Timo Rabsahl)