Der erste Jahrgang der Sekundarschule Lügde wird verabschiedet

„Ein neues Kapitel beginnt“ - Dieses Motto des Abschlussgottesdienstes trifft genau das, was die 76 Zehntklässler am Tag ihrer  Entlassung von der Johannes-Gigas-Schule empfinden mochten. Alles geht einmal zu Ende, so auch die sechsjährige Schulzeit und sie wurde würdig verabschiedet. In einem ökumenischen Gottesdienst, geplant und durchgeführt von den  Zehntklässler unter der Leitung ihrer Religionslehrerin Susanne Post, versetzten sie sich 50 Jahre in die Zukunft und ließen Opa und seine drei jugendlichen Enkelkinder  nachdenklich und lustig zugleich von „damals und heute“ erzählen.
In der vollbesetzten Aula der Schule begrüßte neben Schulleiter Uwe Tillmanns und dem stellvertretenden Bürgermeister Achim Krause auch die Klasse 6c die Entlassschüler und untermalte den Einzug der 76 Ehrengäste musikalisch. Zwischen den Grußworten spielte Xinyue Lin zwei Klavierstücke.

Achim Krause gratulierte den jungen Leuten herzlich zu ihrem Abschluss, appellierte aber zugleich auch an sie: „Werden Sie nicht zu kritiklosen Jasagern und laufen Sie nicht irgendwelchen Schreihälsen hinterher, die einfache Antworten versprechen! Übernehmen Sie Verantwortung für die Demokratie und gehen Sie als kritische Menschen ins Leben.“

Dass hierfür die Grundlage in der Schule gelegt werden konnte, belegten die eindrucksvollen Zahlen, die Schulleiter Uwe Tillmanns präsentieren konnte: Doch zuvor machte er den Anwesenden klar: „Ihr wart ein besonderer Jahrgang – am 5. September 2013 seid ihr in die neue Sekundarschule Lügde eingezogen – ein in NRW neues Schulsystem.“

Vor sechs Jahren kamen 42% der Kinder mit einer Hauptschul-, 53% mit einer Realschul- und 5% mit einer Gymnasialempfehlung. Und heute? 28% erhalten einen HS-Abschluss, 45% haben einen Realschulabschluss und 26% erhalten die Berechtigung zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe.

Auch erinnerte Tillmanns an die vielen ehrenamtlichen Aufgaben, die die Mädchen und Jungen übernommen hatten und die dafür als Schülerlotsen, Lerncoaches, Streitschlichter oder als Mitglieder des SV-Teams bereits zu Beginn der Woche geehrt worden waren.

Die Klassenlehrer Brigitte Bergmann, Uta Henke, Andreas Falkenrich und Karsten Frewert ließen in einem humorigen Sketch die sechs gemeinsamen Jahre Revue passieren und ernteten dafür so manchen „Insider-Lacher“. Doch auch die Erinnerung an eine Mitschülerin, die plötzlich aus der Klassengemeinschaft gerissen worden war, erhielt hier ihren würdigen Raum.
Nach der Zeugnisübergabe wurden die drei Klassenbesten Marlene Alpert, Henriette Bogdany und Cara Pauline Buschhart mit  einem Präsent und viel Applaus für ihre herausragenden schulischen Leistungen geehrt.

Besonders emotional geriet der Schluss der Zeugnisübergabe, als sich alle Mädchen und Jungen noch ein letztes Mal auf der Bühne versammelten, um sich mit einem gemeinsam gesungenen Lied von ihrer Schulzeit in der Johannes-Gigas-Schule zu verabschieden.


jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde
jgsluegde



( Heike Ufkes)