Im November 2016 informierten sich die Mädchen und Jungen der Arbeitsgemeinschaft „Schülerzeitung“ bei den TeilnehmerInnen einiger anderer AGs unter folgenden Fragestellungen:

1.    Was macht ihr in eurer AG?
2.    Was lernt ihr?
3.    Wie bringt der Lehrer die AG rüber?
4.    Wann findet sie statt?
5.    Wie lange geht sie?
6.    Ist die AG so wie ihr sie erwartet habt und was habt ihr euch anders vorgestellt?
7.    Wie viele Teilnehmer gibt es in der AG?

Golf:

In dieser AG lernen die Kinder das Putten und das richtige Golf spielen. Ihr Trainer Andy Parker bringt die AG sehr lustig und spontan gestaltet rüber. Bis zu Beginn der Wintersaison findet das Golftraining am Golfplatz statt. Danach spielen sie in der Halle.
Die AG kommt so wie erwartet an, es gibt keine unerwarteten Handlungen. Die zwölf Teilnehmer sind alle Jungs. Bis jetzt waren sie auf der Driving Ranch. Wenn es regnet, spielen sie in der Halle.
 Die meisten Teilnehmer empfinden den Putter als ihren Lieblingsschläger.   
(Elisa, Isabelle und Jan)


Selbstverteidigung:
In der AG Selbstverteidigung machen die Schüler so einiges. Der Lehrer/Trainer ist oft streng und manchmal lustig.
Ihr Training findet am Mittwoch statt und erstreckt sich über eine Stunde. Die meisten Schüler empfinden den Lehrer strenger als erwartet und es gibt zu viele Sachen zu lernen.
In der AG gibt es zwölf Schüler und davon sind zwei Mädchen.
Den Schülern wird in der AG die Kampfsportart,,Karate“ beigebracht. Um an dieser AG teilzunehmen, fahren alle Schüler dann ins Injoy Sportcenter.
Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine einzige Verletzung.
Viele Schüler empfinden den Sport als anstrengend, aber sinnvoll, da man dort lernen kann, wie man sich verteidigt.
Ihr Pflichtoutfit sind eine weiße Hose und ein weißes T-Shirt.
(Elisa, Isabelle und Jan)


Prüfung  in der AG „Selbstverteidigung“

Ein weiteres erfolgreiches Jahr geht zu Ende. Sechs Jungen und zwei Mädchen aus den 5. und 6. Klassen, die seit Beginn des Schuljahres an der  AG Selbstverteidigung teilnehmen,  stellten sich der Prüfung zum gelben Gürtel im Shaolin Kempo. Unter den kritischen Augen ihres Prüfers Marc Grundemann (5. Dan) zeigten sie ihr Können. Das Training hat sich ausgezahlt, denn alle Kinder hielten am Ende die begehrte Urkunde in den Händen.
„Von Jahr zu Jahr merke ich mehr, wie es den Kindern hilft, diesen Sport zu betreiben“, so Grundemann nach der erfolgreichen Prüfung. „Disziplin, Respekt und Durchhaltevermögen werden gelehrt, Selbstvertrauen und Selbstbehauptung werden aufgebaut. Ein gutes Fundament für jedes Kind.“


jgsluegde

(Marc Grundemann)

Neun Kinder erhalten gelben Gürtel

Selbstverteidigung ist nur eine von 13 attraktiven Arbeitsgemeinschaften für die jüngsten Johannes-Gigas-Schüler. Doch für 17 Fünft- und Sechstklässler ist sie das Highlight der Woche. Jeden Mittwoch treffen sie sich im Injoy, um von und mit ihrem Trainer Marc Grundemann die Kampfkunst Shaolin Kempo zu erlernen. „Dabei sind für die Kinder weniger die Techniken interessant, sondern im Vordergrund steht die Steigerung des Selbstbewusstsein“, so Grundemann. Darüber hinaus fördert dieses Training auch das Selbstvertrauen und das Sicherheitsgefühl. Grundemann selbst betreibt diese und andere Kampfkünste seit knapp 16 Jahren und bildet seit etwa zehn Jahren Menschen aller Altersstufen darin aus. Für die Johannes-Gigas-Schüler war jetzt ein ganz besonderer Tag: Neun von ihnen waren zur Prüfung zugelassen und erhielten nach deren erfolgreichem Abschluss eine Urkunde und den ersehnten gelben Gürtel. Mächtig stolz waren sie und auch ihr Trainer war voll des Lobes über die Kinder: „Die Gruppe war super, hat viel gelernt und eine tolle Entwicklung durchgemacht. Und wie ich finde hat es bei vielen sehr viel gebracht, auch im Umgang mit anderen Kindern.“ Und auch wenn er sich sicher ist, dass die meisten der jungen Teilnehmer schon bald die speziellen Techniken vergessen haben dürften, weiß er: „Das erworbene Selbstbewusstsein bleibt.“
(Heike Ufkes)

jgsluegde


Feuerwehr:
In der Feuerwehr AG machen die Schüler Theorie und Praxis.
Die dort vertretenen Schüler müssen aber keine Schutzkleidung tragen. Die AG findet in der Lügder Feuerwehrwache statt. Der Trainer ist Björn Biesemeier. Bald werden die Schüler lernen wie man bei der Bewältigung von Brandfällen handeln sollte.
(Elisa, Isabelle und Jan)

Tennis:
In der Tennis AG lernt man, wie man den Ball balanciert, hochhält und übers Netz schlägt. Die Kinder sind so zu frieden mit der AG, obwohl  sie keine Matches spielen. Der Trainer bringt es so rüber, dass die Schüler viel Spaß dabei haben. Die Kinder würden die AG auch wieder wählen, weil es so viel Spaß macht, obwohl nicht so viele Kinder mitspielen. Die Kinder, die Tennis spielen, spielen in ihrer Freizeit kein Tennis und sie sind nicht in einem Verein, in dem man Tennis spielen kann, doch könnten sie sich vorstellen, in der Freizeit Tennis zu spielen. Außerdem die AG findet immer mittwochs in der 7 und 8 Stunde statt.   
(Elisabeth, Pia und Teresa)

Theater:
In der Theater AG liest man verschiedene Theaterstücke oder man übt kleine Theaterstücke. Man lernt auch, wie man sich auf einer Bühne verhalten soll. Die Schüler spielen sogar privat Theater und sie treten sogar vor Publikum auf. Bei dieser AG sind 10 Schüler, die meist sind Mädchen. Die Schüler sind sehr zufrieden mit der Größe der AG. Die Theater AG findet immer dienstags in der 7. und 8. Stunde statt und fällt meist nie aus. Alle Schüler sind mit dieser AG zufrieden und sie würden sie sogar noch mal wählen, denn die Lehrer sind immer vorbereitet und es ist immer lustig dort. Die Schüler würden sie nur weiter empfehlen.   
(Elisabeth, Pia und Teresa)

Textil:
Bei der Textil AG lernt man, wie man näht oder bastelt. Bis jetzt haben die fleißigen Schüler ein Aquarium und ein Lesezeichen gebastelt. Die Kinder haben noch nicht mit der Nähmaschine genäht - bis jetzt. Die Kinder konnten es sich vorher nicht gut vorstellen, aber es hat sich gelohnt, die Textil-AG zu wählen. Denn mit Frau Schormann macht es sehr viel Spaß.
Die Schüler haben gemeint, dass sie bei dieser AG viel Neues gelernt haben. Frau Schormann ist auch immer gut vorbereitet, sodass sich die Kinder nie langweilen. In dieser AG sind mehr Mädchen als Jungs. Die Befragten sind auch sehr zufrieden mit der Anzahl der Schüler. Die Textil-AG findet immer mittwochs in der 7. und 8. Stunde statt.   
(Elisabeth, Pia und Teresa)
Textil Ag der Klassen 5 und 6, Schuljahr 2018/19

In dieser Ag waren wir 12 Schüler aus den Klassen 5 und 6. -Wir haben uns in diesem Schuljahr mit der Verarbeitung von Stoffen und dem Nähen beschäftigt. Zuerst mit der Hand wurden ein Nikolausstiefel, ein Nadelkissen und ein Minimonster für den Schlüsselbund genäht und verziert. Dann lernten wir die Nähmaschinen kennen und übten die ersten Nähte. Als erstes entwarfen wir eine Kissenplatte und nähten eine Kissenhülle mit Hotelverschluß aus verschiedenen Stoffen. Die letzte Arbeit war ein praktisches Utensilo aus Stoff. 

 jgsluegde      jgsluegde
jgsluegde  

Ihr wollt auch mal so schöne Sachen nähen? Dann belegt doch im nächsten Schuljahr diese Ag!
(Marianne Weiland)


Pferdepflege:
In der Pferdepflege arbeitet man mit Pferden zusammen. Man lernt, wie die Pferde gestriegelt werden. Bis jetzt haben die Kinder die Hufe der Pferde ausgekratzt und mit den Pferden Parcours gemacht. Nur bei Ausnahme durften die Schüler auf den Pferden reiten, was sehr selten war. Im Privaten haben die Kinder nichts mit Pferden zu tun. Bei der AG haben sich die Schüler schon vorgestellt, dass sie die Pferde striegeln müssen.
In dieser AG sind es mehr Mädchen als Jungs und sie sind mit der Anzahl der Schüler zufrieden. Den Kindern macht diese AG so viel Spaß, dass sie sie wieder wählen würden. Die AG findet am Dienstag in der 7. und 8. Stunde bei der Ponderosa statt.   
(Teresa)

Aktive Kids:
Diese AG heißt Aktive Kids: Dort sind die Schüler im Fitnessstudio. Diese AG fällt selten aus. Die Menschen, die dort arbeiten, geben den Schülern vor, was sie machen sollen. Bis jetzt waren sie auf dem Laufband, auf dem Crosstrainer oder in einem Kursraum, um dort Übungen zu machen. Manche Schüler kennen sogar schon Übungen, weil sie das selbst in ihrer Freizeit machen. Die Schüler machen gerne Sport. In ihrer Freizeit gehen sie zum Beispiel joggen oder sie spielen Fußball. In dieser AG sind nicht so viele Schüler, aber es sind genau so viele Mädchen wie Jungs.
Außerdem finden die Schüler die AG gut, denn sie macht ihnen Spaß. Nur manchmal kann es auch streng werden. Diese AG findet aber nur ein halbes Jahr statt und dann kommt eine andere Gruppe dran. Die Teilnehmer würden auch in ihrer Freizeit ins Fitnessstudio gehen.
(Teresa)


AG 5/6 Theater

Die Theater-AG besteht aus 11 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6.
Wir wollen am Ende des Schuljahres ein großes Theater-Stück auf die Bühne bringen. Das Stück heißt „Drei Wünsche für die Fee“ und ist eigentlich ein Musical, d.h. es wird nicht nur gesprochen, sondern auch gesungen. Die Schülerinnen und Schüler müssen zudem ihre Texte auswendig lernen. Je nachdem wie groß die Rolle ist, können das schon mal etliche Seiten werden. Jeden Mittwoch werden dann die einzelnen Szenen nacheinander geübt. Wir probieren dabei verschiedene Betonungen, Körperhaltungen oder Gesichtsausdrücke aus. So entsteht nach und nach ein ganzes Stück und wir freuen uns schon riesig auf die Aufführung im nächsten Schulhalbjahr.

jgsluegde  jgsluegde



AG 5/6 Kunst


Die freiwillige Kunst-AG an der Schule wird von Schülern der Klassen 5 und 6 besucht.
In der AG spielen wir mit Farben und Formen! Wie kannst Du eine Schrift verändern mit verschiedenen Effekten, Mustern und Farben? Was passiert, wenn Du die einfachen Regeln der Perspektive ausprobierst beim Zeichnen eines Hauses? Was kommt heraus, wenn man verschiedene Papiere zu einer Collage mixt? Diese und noch viel mehr Fragen werden in der Kunst-AG beantwortet, mit  viel Spaß am Experimentieren.



AG 5/6 Alt trifft Jung

Wie können Schüler mit älteren Menschen in Kontakt kommen? Diese Frage beantwortet die Johannes-Gigas-Schule mit der Arbeitsgemeinschaft „Alt trifft Jung“, die es seit sieben Jahren gibt.
In Kooperation mit dem Lügder Johanniter-Stift besuchen alle zwei Wochen am Mittwochnachmittag etwa zehn Fünft- und Sechstklässler die Bewohner des Altenheims, um mit ihnen zu spielen, zu basteln, ihnen vorzulesen und einfach nur über früher und heute zu reden. Die Kinder sind mit großer Begeisterung dabei und auch die Senioren freuen sich immer wieder auf den Besuch, der doch eine Abwechslung in ihrem  Alltag darstellt.
Im wöchentlichen Wechsel mit den Besuchen im Johanniter-Stift bereiten die Kinder  das  jeweils nächste Treffen mit vielen kreativen Ideen in der Schule vor und fiebern dem nächsten Mittwoch entgegen, an dem sie wieder bei ihren „Omis  und Opas“  sein dürfen. Die herzliche und freundliche Aufnahme  ist ihnen sicher.

jgsluegde  jgsluegde


Eine Überraschung vom Nikolaus

Große Freude bereiteten die 15 Kinder des Projekts „Alt trifft Jung“ am Nikolaustag den Bewohnern des Johanniter-Stifts in Lügde: Mit Schoko-Nikoläusen, Tannengrün roten Mützen ausgestattet, zogen sie durch das Haus, klopften an jede Tür und sangen „Last uns froh und munter sein“. Die Bewohner waren sichtlich angetan und ebenso großen Spaß hatten die Fünft- und Sechstklässler der Lügder Johannes-Gigas-Schule von dieser Aktion. „Wir kommen alle zwei Wochen zu den Bewohnern, um mit ihnen zu spielen, zu basteln oder ihnen etwas vorzulesen“, so die verantwortliche Lehrerin Heike Ufkes, die das Projekt „Alt trifft Jung“ schon seit mehr als acht Jahren gemeinsam mit Steffi Sulimma vom Johanniter-Stift  betreut. Und da jetzt der Besuchstag genau auf den 6. Dezember fiel, war schnell die Idee geboren, nicht nur dem üblichen Teilnehmerkreis des Projekts, sondern allen Bewohnern des Hauses diese kleine Freude zu machen. „Das hat richtig Spaß gemacht“, war dann auch die einhellige Meinung der Kinder zu dieser wunderschönen Aktion.

jgsluegde




AG 5/6 Keyboard


In der Keyboard AG lernen bis zu zehn Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen zusammen die
Grundlagen des Klavier- und Keyboardspiels. Wir beginnen mit einfachen Melodien und tasten uns über kurze
zweistimmige Spielstücke an die Akkordbegleitung kompletter Popsongs heran. Wer die Grundlagen gemeistert
hat, kann entsprechend seiner musikalischen Vorlieben weiter machen: von Klassik bis Rock ist alles erlaubt.
Ziel ist nicht das perfekte Spiel nach Noten, sondern ein Auftritt im Rahmen des alljährlichen Vorspielabends.
Vorkenntnisse und ein eigenes Keyboard zu Hause sind natürlich von Vorteil aber nicht erforderlich.

jgsluegde  jgsluegde



AG 5/6 Naturdetektive

Wann: Mittwochs von 13:00 bis 15:00 Uhr! Da immer zweistündig ist, lassen wir jedes vierte Mal ausfallen!

Wo: Möglichst draußen: Im Naturschutzgebiet der Meinte, im städtischen Wald, dem Emmerauenpark oder auch zu einem Ausflugsziel und nur in Ausnahmefällen im Klassenraum.

Worum geht’s: Gemeinsame Freude am Entdecken zu finden, viel über die Natur zu erfahren, spannende Outdoor- Spiele zu spielen, Tieren und Pflanzen auf die Spur zu kommen, praktische Dinge zum Naturschutz beizutragen und vieles mehr.

Was erwartet Euch: Spurenlesen, Kochen mit Wildkräutern, Herstellen von Heilsalben, Erkundungsgänge, Dachsbauten entdecken, Nistkästen basteln,   Lagerfeuer, Schnitzen..und vor allem: viel Spaß und frische Luft!

Und mit wem: Steffi Maltzahn (Wildnispädagogin) und Holm Rengstorf (Gartenbauingenieur), beide im Naturschutzbund (NABU) Bad Pyrmont aktiv.

Wir freuen uns auf Euch!

jgsluegde   jgsluegde

Naturdetektive auf Müllsuche!

„Wir räumen auf!“ war das Motto der AG Naturdetektive im Februar! Nachdem wir uns Gedanken dazu gemacht hatten, was alles als Abfall bezeichnet werden kann und wieso er dem Naturschützern Sorgen macht, schritten wir am 24.2.2016 zur Tat:
Bewaffnet mit Grillzangen, Eimern,  Handschuhen und zwei Schubkarren nahmen wir das Gelände um den Sportplatz unter die Lupe. Im noch blattlosem Gebüsch fanden sich allerlei Dinge, die eindeutig nicht in die Natur gehörten.
Schnell füllten sich die Eimer mit Bonbonpapier, Taschentüchern, Papierresten und Folienstücken. Der Weg hinter dem Sportplatz einpuppte sich als „Döner-Meile“, über 20 Papier-Alu-Verpackungen wurden entdeckt. Auf der Gegenseite stießen wir auf sieben dicke Pakete für Zeitungszusteller. Diese waren mitunter so eingewachsen, dass  das Herausreißen mehrere Helfer benötigte!  Wir schafften gar nicht alles an einem Nachmittag, ein zweiter wurde benötigt.
In der Abschlussrunde gab es die abenteuerlichsten Theorien, wie die Dinge an die Fundstellen gekommen waren. Und die Top-Liste des „merkwürdigsten Mülls“ führten die Zeitungspakete an, gefolgt von zwei Dosen Babypulver, einer Metallgabel und einem kaputten Regenschirm!
In der Aktionskarte der jährlichen Europaaktion „Let's clean up Europe“ ist jetzt auch Lügde verzeichnet. Mögen wir nächstes Jahr auf weniger Müll stoßen!

jgsluegde

jgsluegde

(Die Mittwoch AG Naturdetektive)


AG 7 Technik

In der Technik AG für die Jahrgangsstufe 7 wird hauptsächlich mit Holz gearbeitet. Nach einer Sicherheitseinweisung zu den einzelnen Werkzeugen und zum Verhalten im Technikraum allgemein raspeln, schleifen, sägen und bohren sich die Schüler derzeit einen Handyhalter zurecht. Dieser besteht aus mehreren Kugeln, die aus Rundstäben angefertigt werden, sowie einer Holzplatte und einer Stütze, bei deren Herstellung Schablonen geholfen haben. Insbesondere das Schleifen der Kugeln kann durchaus auch mal länger dauern, dafür hat man aber am Schluss auch ein wirklich selbst gefertigtes Produkt!
Weitere Projekte in Holz werden folgen, bei denen auch Metallverarbeitung zum Tragen kommt. Jedes angefertigte
Werkstück kann von den Schülern am Ende selbstverständlich auch mit nach Hause genommen werden.