63 Fünftklässler in der Johannes-Gigas-Schule aufgenommen


Für 63 ehemalige Grundschüler war es jetzt soweit: Der große Tag der Aufnahme in der Johannes-Gigas-Schule war endlich gekommen. Aufgeregt, angespannt, neugierig und dabei doch ganz konzentriert saßen sie gemeinsam mit ihren Eltern in der Aula und harrten der Dinge und Entscheidungen, die da verkündet werden sollten. Bin ich mit meiner besten Freundin in einer Klasse? Wer wird mein neuer Klassenlehrer? Wo ist mein neuer Klassenraum und wie sieht er aus? Diese und viele weitere Fragen mögen den Kindern durch den Kopf gegangen sein, bevor Schulleiter  Uwe Tillmanns die endgültige Zusammensetzung der Klassen verkündete. 
Die Klasse 6a mit ihrem Klassen- und Musiklehrer Moritz Kaulfers hatte es sich nicht nehmen lassen, für die „Neuen“ ein musikalisches Begrüßungsprogramm aufzuführen, dass  einmal mehr zeigte, was die Kinder zu leisten vermögen. Großer Applaus war der verdiente Lohn.
Tillmanns informierte Eltern und Kinder über einige Besonderheiten der noch jungen Schulform wie Lernzeit, Arbeitsgemeinschaften und längeres gemeinsames Lernen mit leistungsdifferenzierten Klassenarbeiten. Er zeigte sich erfreut über die große Resonanz, die die Lügder Sekundarschule erfährt: „Aus insgesamt zehn Grundschulen wurden in diesem Schuljahr die 63 Kinder bei uns angemeldet“, und ist sicher, dass alle Beteiligten mit den unterschiedlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten, die die Kinder von ihrer Grundschule mitbringen, umzugehen wissen.
Während ihre Kinder dann mit ihren neuen Klassenlehrerteams in den Unterrichtsräumen verschwanden, konnten sich die Eltern in der Mensa noch bei Kaffee und Brötchen über den Förderverein der Schule informieren und auch dem Schuleiter weitere Fragen stellen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde.

jgsluegde

(Heike Ufkes)