Kim, Franzi und Marie verhalfen Glorija zum Sieg

Vorlesewettbewerb an der Johannes-Gigas-Schule kürte neue Schulsiegerin

Insider wissen es sofort: Kim, Franzi und Marie sind die jugendlichen Detektivinnen, die in der bekannten Buchreihe „Die drei !!!“ mittlerweile schon 60 Fälle gelöst haben. Mit dem Band „Betrug beim Casting“ gelang Glorija Langemann aus der Klasse 6b jetzt der Sieg über ihre Mitbewerber Constantin Tresca aus der Klasse 6a und Patricia Anghel, 6c.
„Ich habe den ganzen Tag mit Mama gelesen“, war Glorijas simple und letztendlich erfolgreiche Strategie im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der seit vielen Jahren an der Johannes-Gigas-Schule durchgeführt wird.
Die drei Kandidaten lasen zuerst einen vorbereiteten Text, um sich anschließend an einem unbekannten Buch zu versuchen. Organisatorin Petra Opel, Leiterin der Schülerbücherei, hatte dazu „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel ausgewählt, den jüngsten Band der den meisten Kindern gut bekannten „Rico und Oscar“-Reihe.
Alle drei Sechstklässler lasen flüssig und ausdrucksstark, sowohl den eigenen als auch den ungeübten Buchauszug und machten es der achtköpfigen Jury nicht leicht. Die errungenen Punkte lagen sehr eng beisammen, doch am Ende war es Glorija, die die Nase ganz leicht vorne hatte und damit die Schule im Februar beim Kreisentscheid in Detmold vertreten darf.


jgsluegde

(Heike Ufkes)


Ehrung der Klassenbesten

Gute Leistungen werden belohnt.  Auch an der Lügder Johannes-Gigas-Schule ist das eine schöne Tradition. In der ersten Schülerversammlung des laufenden Schuljahres erhielten die Klassenbesten für ihr herausragendes Sommerzeugnis den herzlichen  Applaus der Mitschüler und ein kleines Präsent. Elf Mädchen und sechs Jungen wurden auf die Bühne gerufen, um das Dankeschön in Empfang zu nehmen. In den drei 5. Klassen waren es gleich vier Beste: Lina und Luca Willeke,  Joline Pinz und Soraya Willroth. Die 6. Klassen wurden vertreten durch Marisa Gerke, Jannik Kreisel und Meico Joern und die 7. Klassen durch Chiara Nowak, Luisa Sültemeier und Chantal Pinz. Nick Kohrs, Lena Rose und Jennifer Ehrenberg waren die Besten der 8. Klassen. Die ältesten Ausgezeichneten waren Betül Gecer, Artur Boos, Jan Luca Platte und Annabell Bicker.
Vielleicht kann dies für die Ausgezeichneten, aber auch für alle anderen Johannes-Gigas-Schüler ja ein kleiner Anreiz sein, sich in diesem Schuljahr wieder richtig ins Zeug zu legen.

jgsluegde

(Heike Ufkes)





„And the winner is…Justin!“
Große Freude beim Sieger des Vorlesewettbewerbs an der Johannes-Gigas-Schule

„Da werden sich meine Eltern aber freuen!“, war der erste Kommentar des frisch gebackenen Schulsiegers im 58. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels an der Johannes-Gigas-Schule. Justin Hesmer hatte dabei seine beiden Mitstreiter um den Sieg  Stefanie Lipp aus der Klasse 6a und Heinrich Geisthoff aus der 6b  hinter sich lassen können. Der Erfolg zeichnete sich bereits im ersten Teil des Wettbewerbs ab, als es Justin aus dem  Band „Das Rätsel um die alte Villa“ der bekannten TKKG-Reihe von Stefan Wolf am besten  gelang, seinen geübten Text vorzulesen. Sinngemäße Betonung, sicheres und flüssiges Lesen in angemessenem Tempo und eine deutliche Aussprache waren die von der Jury zu bewertenden Kriterien.  Diese bestand aus jeweils zwei Kindern der drei 6. Klassen und drei Lehrern.
Anschließend folgte eine Passage aus dem Buch „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig. Eingeleitet durch Bibliothekarin Petra Opel, die für die reibungslose Durchführung des Wettbewerbs verantwortlich zeichnete, lasen die drei Kinder reihum vor. Auch hier löste Justin die Aufgabe am besten, sodass er als strahlenden Gesamtsieger die Bücherei verlassen konnte. Alle drei erhielten eine Urkunde und ein kleines Geschenk und waren zu Recht mächtig stolz darauf, dass sie als Klassensieger am Schulentscheid hatten teilnehmen dürfen.

jgsluede

(Heike Ufkes)




Kopfball-Tischtennis : Johannes - Gigas - Schule
spielt erstes Headis - Schulturnier


Am 9.3. 2016 fand in der Sporthalle der Johannes - Gigas - Schule das erste schuleigene Turnier der immer bekannter werdenden Trendsportart Headis statt.
Headis wird an einer Tischtennisplatte gespielt und es gelten im Prinzip dieselben Regeln. Allerdings verzichtet man auf einen Schläger und spielt einen speziellen Gummiball nur mit dem Kopf über das Netz. Antizipation und Kraft in den Beinen ist hier ebenso gefragt wie Ausdauer und Geschicklichkeit.
16 Doppel - Teams waren gemeldet und lieferten sich spannende Matches mit tollen und teilweise spektakulären Ballwechseln. Dabei war die Frage , wer zum Schluss das beste Team bildet: Das Duo, das mit offensiver Spielweise , mit Hechtkopfbällen und mit Volleyshots agiert oder dasjenige, welches eher ruhig und geduldig und sicher die Bälle wieder zurückspielt ?
Der Turnier - Modus gab vor, dass nach den Gruppenspielen zunächst in einer B - Runde, also die starken Spielerinnen und  Spieler und danach in einer A - Runde, also die ganz starken Spielerinnen und Spieler, gespielt wurde.
In der B - Runde waren es zunächst Mehmet und Fatma (Klasse 9b), die im ersten Halbfinale auf Luca und Nadine (10 a) trafen. Nach spannendem Kampf in drei Sätzen setzten sich schließlich Luca und Nadine durch. Im zweiten Halbfinale gelang es Max und Niels ( Klasse 10 b) sich in zwei Sätzen glatt gegen D'Angelo und André (Klasse 10 a) durchzusetzen. Somit trafen Niels und Max und Luca und Nadine im B - Finale aufeinander. Dieses konnten Niels und Max deutlich mit 2:0 für sich entscheiden, herzlichen Glückwunsch !
Im anschließenden A - Runden - Wettbewerb gab es bei den Paarungen Niklas (10a) und Asuan (9a) gegen Hakan und Burak (9b) und bei Lenard und Jonas (10b) gegen Carsten und Marcel (10a) tolle Ballwechsel zu sehen. Hakan und Burak setzten sich dabei in ihrem Match ebenso souverän durch wie Lenard und Jonas , sodass diese sich dann im Finale trafen.
Im Finale gelang es Lenard und Jonas kurze Zeit das Spiel offen zu halten. Doch dann setzte sich das variable Spiel von Hakan und Burak durch. Einmal spielte Hakan aggressiv und Burak beruhigte das Spiel , danach war es wieder umgekehrt. Letzten Endes siegten die beiden relativ ungefährdet und dürfen sich nun erste Sieger der ersten Headis - Schulmeisterschaften nennen, sportlichen und herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung !

jgsluegde  jgsluegde
(Thomas Discher)


Chiara siegte im Vorlesewettbewerb

Johannes-Gigas-Schule ermittelte beste Leserin des 6. Jahrgangs

Genauso sicher wie die Vorweihnachtszeit, kommt auch in jedem Jahr der Vorlesewettbewerbs, der seit den 50er Jahren bundesweit in allen 6. Klassen und seit mehr als zehn Jahren auch an der Johannes-Gigas-Schule durchgeführt wird. Jetzt stellten sich die drei Klassenbesten der Herausforderung, sowohl einen bekannten und geübten Text als auch einen Abschnitt aus einem unbekannten Buch vorzulesen und sich damit den kritischen Mitschülern und der Jury aus Lehrern und Schülern zu stellen.
Am Ende hatte Chiara Nowak aus der Klasse 6a mit „Schau mir in die Augen, Audrey“ von Sophia Kinsella die Nase vorn und Tim Meine (Klasse 6b) und Pascal Berndt (Klasse 6c), die ja auch bereits Klassensieger geworden waren, mussten sich geschlagen geben.
Für alle drei Kinder hatte Schulbibliothekarin und Organisatorin des Wettbewerbs Petra Opel kleine Präsente als Anerkennung vorbereitet, denn Fähigkeit und Mut durften durchaus belohnt werden, auch wenn es immer nur einen Sieger geben kann.
Chiara wird die Schule im Frühjahr beim Bezirksentscheid in Detmold vertreten.

jgsluegde

(Heike Ufkes)



Kreismeisterschaften Leichtathletik 2015

Mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft reiste Frau Schormann am 3. Juni nach Lage, um an den Kreismeisterschaften Leichtathletik teilzunehmen. 
Das Mädchenteam, bestehend aus  Annabell Bicker, Isabell Brand, Hanna Kelm, Josie Klockmann, Jennifer Kombeiz, Emma König und Kara Kunz erreichte dabei einen respektablen 5. Platz, obwohl sie wesentlich jünger waren als die ebenfalls angereisten Konkurrentinnen.
Die Jungenmannschaft Mario Blome, Jonas Geske, Jan-Erik Gärtner, Jonathan König, Sven Kröger, Maurice Loges, Justus Mund, Malte Spiering, Pascal Stamp und Jan Westphal konnte durchaus mit den anderen teilnehmenden Mannschaften mithalten und errang  einen guten dritten Platz.
Die beiden erfolgreichen Mannschaften wurden in der letzten Schülerversammlung vor den Sommerferien durch ihre Sportlehrerin für ihre Erfolge mit einer Urkunde ausgezeichnet.

jgsluegde

jgsluegde

(Heike Ufkes)




Jolina ist Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb

Nicht nur in der gesamten Bundesrepublik, sondern auch in der Johannes-Gigas-Schule hat der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels schon eine beachtliche Tradition. Ganz selbstverständlich nehmen jedes Jahr wieder viele Sechstklässler daran teil und messen sich im fairen Wettstreit zuerst mit ihren Klassenkameraden und im zweiten Durchgang dann gegen die Sieger der Parallelklassen. Diese Schulentscheidung fand jetzt wieder in der Bücherei statt. Zuerst galt es für die drei Klassensieger Lucas Tomm, Jolina Tietz und Jasmin Schwenke  einen bekannten und vorbereiteten Text aus einem altersangemessenen Buch vorzulesen. Alle drei Kinder hatten sich gut präpariert und interpretierten ihre Textabschnitte sicher und fehlerfrei. Unter den wachsamen Ohren ihrer Mitschüler  wurde im zweiten Durchgang ein unbekannter Text vorgelesen. Schulbibliothekarin Petra Opel hatte dafür das humorvolle Buch „Die schrecklichsten Mütter der Welt“ von Sabine Ludwig ausgesucht und nach kurzen Informationen zum Inhalt durften die drei Sieganwärter ran. Fortlaufend lasen sie vor und auch hier war nur ein minimaler Leistungsunterschied zu hören. Luca, Jolina und Jasmin machten es der Jury, bestehen aus der Bibliothekarin, den drei Deutschlehrerinnen und jeweils zwei Schülern aus den 6. Klassen, nicht leicht. Doch es kann nur einen Sieger geben und der ist in diesem Jahr eine Siegerin: Jolina Tietz aus der Klasse 6b hatte letztlich die Nase vorn und besiegte ihre Mitbewerber, die sich als leicht enttäuschte, aber faire Verlierer präsentierten. Jolinas nächster Schritt ist der Kreisentscheid in Detmold, der im Februar stattfinden wird und den sie hoffentlich gleichem Erfolg beenden wird.

jgsl

(Heike Ufkes)


Klebereien“ – Kann man Klebstoff selber herstellen?
Johannes-Gigas-Schüler erneut erfolgreich bei „Chemie entdecken“


Fast täglich haben wir alle ihn in der Hand: Ob als Stick, in der Tube oder als Plättchen. Klebstoffe gehören zum Alltag wie Brot und Butter. Doch wie funktionieren Klebstoffe? Wie kann man selbst Klebstoffe herstellen? Hiermit beschäftigten sich die 8. Klassen der Johannes-Gigas-Schule im Chemieunterricht im Rahmen des Wettbewerbs „Chemie entdecken“.
An jährlich zwei Experimental-Runden können junge Wissenschaftler und angehende Chemiker ihr Wissen umsetzen und sich im von der Universität Köln initiierten Wettbewerb mit anderen Mädchen und Jungen Nordrhein-Westfalens messen.
Die Johannes-Gigas-Schule nimmt seit vielen Jahren durchweg erfolgreich hieran teil. Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: Das Thema lautete „Klebereien“ und die Aufgaben waren durchweg komplex und wahrhaftig nichts für Uninteressierte. Beispielsweise sollten  aus verflüssigten Gummibärchen, aus Milch, Essig und Backpulver sowie aus Mehl und Wasser drei verschiedene Kleber produziert werden, die gemeinsam mit Eiweiß auf ihre Fähigkeiten untersucht werden mussten.  Analysiert werden sollte auch, ob und wie Klebungen hiermit wieder rückgängig gemacht werden können. Nicht ganz ungefährlich war die Frage nach dem Verhalten der Produkte im Brandfall. Doch alle Experimente gingen reibungslos über die Bühne und den teilnehmenden Mädchen und Jungen machten die Experimente viel Spaß und brachten ihnen das eine oder andere Aha-Erlebnis.
Mit Erfolg teil nahmen Lars Heidenreich, Anna-Maria Hartmann, Lena Walter, Benjamin Spittel, Fabian Pollmann, Jannik Grote, Eileen Fritsch, Laura Marx, Neil Pahne, Inga Schildmann und Laura Beckmann. Sie wurden im Rahmen der Schülerversammlung für ihre guten Leistungen geehrt.

jgsluegde

(Heike Ufkes)




Caro und Lina brachten Emily den Sieg

Emily Ostermann überzeugte die Jury im Vorlesewettbewerb der Johannes-Gigas-Schule

Fest hielt sie ihr Buch in den Händen, bevor sie daraus einen geübten Auszug vorlas. Doch Emily Ostermann aus der 6b bekannte freimütig: „Ich bin schon etwas aufgeregt, aber ich freue mich auch darauf, hier vorlesen zu dürfen.“ Und das tat sie dann mit großer Überzeugung: Sie hatte sich für einen Ausschnitt aus „Caro, Lina und der Buchgeist“ von Anja Wagner entschieden, interpretierte ihren Auszug passend und beherrschte die ihrem Alter entsprechende Lesetechniken perfekt. Es machte der Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der beiden 6. Klassen Thomas Discher und Hans Lammersen, Schulleiter Uwe Tillmanns und den beiden Schülerinnen Chiara und Emma sichtlich Spaß, ihr zuzuhören und  auch die durchaus kritischen Mitschüler waren ganz Ohr.
Anschließend las sie aus dem ihr unbekannten „Lippels Traum“ von Paul Maar vor, nachdem Organisatorin Petra Opel das Buch vorgestellt und den Anfang präsentiert hatte. Auch hier zeigte Emily keine Schwächen.   
Aber natürlich gab es einen weiteren Anwärter auf den Schulsieg: Dawin Rische aus der Klasse 6a. Er hatte sich einen spannenden Textabschnitt aus „Im Untergrund“ von K.A. Applegate ausgesucht, doch reichte er nicht ganz die Leistung seiner Konkurrentin heran.
Als Schulleiter Uwe Tillmanns dann Emily zur Schulsiegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs des Deutschen Börsenvereins erklärte, wirkte er auch nicht besonders enttäuscht, sondern stolz auf die Teilnahme im großen Finale.

jgsluegde

(Heike Ufkes)

Zimmer gefällig?

In Lügde gibt es nun ein Insekten-Luxushotel

Nachdem die Johannes-Gigas-Lehrerinnen Sarah Briese und Sabrina Tischer mit ihrer Bewerbung bei der Umweltstiftung Lippe den Wettbewerb „Insektenhotels“ gewonnen hatten, hieß es für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5aRS und 6HS sowie für ihre Lehrerinnen: „Auf geht’s! Ärmel hoch und ran an die Arbeit!“
Um Tipps zur Herstellung eines Insektenhotels zu erhalten, nahmen sie an einer Fortbildung in der Biologischen Station Schieder teil. Am Montag hieß es dann: „Wie können wir Insekten einen geeigneten Lebensraum schaffen und was muss dafür geleistet werden?“ Diese und viele weitere Fragen wurden an einem Projekttag behandelt. Da nun das nötige Hintergrundwissen erlangt war, konnte mit der Materialsuche, z.B. im heimischen Wald, begonnen werden. Steine, Zapfen, Stroh, Baumrinde, Bambusrohre und Stöcker mussten für das Insektenhotel beschafft werden. Nach zwei Tagen war dieses Ziel erreicht. An einem weiteren Projekttag suchten einige Schülerinnen und Schüler Hilfe bei der Firma Holzbau Ohms. Dort erhielten sie die Möglichkeit das gesammelte Material zu bearbeiten und fanden Unterstützung beim Zuschneiden der fehlenden Unterteilungen. Nun konnte mit vereinten Kräften das Bestücken des neuen Heims beginnen. Hochmotiviert und voller Tatendrang wurde das Insektenhotel mit dem Material bestückt.
Nun ziert ein über zwei Meter hohes und breites Insekten-Luxushotel den Emmerauenpark.

Mit den theoretischen Grundlagen und der praktischen Arbeit am Insektenhotel haben die Johannes- Gigas-Lehrerinnen den Schülerinnen und Schülern das Thema Umwelt- und Naturschutz erlebbar gemacht.

 

jgsluegde jgsluegde jgsluegde jgsluegde jgsluegde jgsluegde

(Sarah Briese)



Schulinterner Sieger beim Vorlese-Wettbewerb ermittelt

Johannes-Gigas-Schule schickt Patrick Berndt ins Rennen

Fast zwei Wochen dauerte es, ehe die beiden Deutschlehrer Thomas Discher und Helmut Pollmann die jeweils besten Vorleser/innen aus zwei Realschul- und einer Hauptschulklasse der 6. Schuljahre ermittelt hatten. Vorausgegangen waren klasseninterne „Ermittlungen“, bei denen sich jeder so richtig ins Zeug gelegt und sein Bestes gegeben hatte. Als Jury fungierten dabei alle Mitschülerinnen und Mitschüler, die natürlich einen konkreten Beurteilungskatalog zur Bewertung der Lese- bzw. Darstellungsleistung vor sich liegen hatten. Nach der Vorstellung des Autors oder der Autorin und einer knapp gefassten Zusammenfassung des Inhaltes konnten alle Teilnehmer ihre ausgesuchte, zumeist spannendste oder lustigste Textpassage vorlesen. Patrick Berndt, dem man die Nervosität vor dem Zuhörerplenum nicht ansehen konnte, der aber durchaus sein Lampenfieber eingestehen musste, las dann bei der Endausscheidung souverän aus "Gregs Tagebuch" vor; einer Sammlung von Anekdoten mit sehr erheiterndem Inhalt.
Patricks Mitbewerber, Jan Leon Reker hatte sich einen ernsten Text ausgesucht, bei dem es um die Drogenabhängigkeit sehr junger Eltern ging, die von ihrem Kind kommentiert wurde. Und Simone Derksen hatte sich für "Schmökergeschichten" entschieden aus einem Jugendbuch des Autorenteams Metzger/Schulz. Petra Opel, die Bibliotheksleiterin des Schulzentrums auf dem Ramberg gab nach spannungsvollen Minuten der Auswertung den Sieger des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels bekannt. Patrick kann nun ins Rennen geschickt werden, denn er wird als Lügder Schulsieger im Februar beim kreisweiten Lesewettbewerb in Detmold gegen die anderen lippischen Schulsieger antreten.
Ob er dann die nächste Urkunde für eine Bestleistung mit nach Hause nehmen kann? Alle Mitschülerinnen und Mitschüler jedenfalls drücken ihm schon jetzt die Daumen.

jgsluegde jgsluegde

(Helmut Pollmann)



Erneuter Erfolg beim Wettbewerb "FirstLegoLeague"

Die Johannes-Gigas-Schule nahm auch in diesem Jahr wieder an dem Wettbewerb "FirstLegoLeague" teil. Dieses Jahr war die Aufgabe: Wie kann man alten Menschen helfen?
Das Team setzte sich aus sechs Schülern ( Simon Schlieker , Dario Terzic , Niels Weber , Marvin Kopp , Nico Rellin und Maximilian Hanke), einem Lehrer (Oliver Jösten) und einem Betreuer (Hans-Christian Bäcker) zusammen.
Der Wettbewerb war in vier Kategorien unterteilt:
Die erste Kategorie war das RobotGame , dort haben wir eine Aufgabe gestellt bekommen und diese musste man möglichst erfolgreich lösen , zum Beispiel war dieses Jahr eine Aufgabe, mit einem Farbsensor eine grüne Medizinflasche zu finden und diese in die Basis zu bringen. Diese Kategorie haben wir erfolgreich als 9. von 20. verlassen.
Der zweite Bereich war das Roboter Design; dort musste man einer ausgewählten Jury Sendeprogramme für den Roboter zeigen. Die prüfte, ob man gut oder eher schlecht programmiert hatte. Wir räumten den 6. Platz von ebenfalls 20 ab.
Der vorletzte Bereich war die Forschungspräsentation. Wir mussten unsere Forschungsergebnisse vorstellen und diese möglich gut „verkaufen". Wir hatten die Idee eines motorisierten Rollators. Wir belegten in der Wertung ebenfalls den 6. Platz von 20 Teams.
In der letzten und unserer besten  Kategorie war das Thema Teamwork. Wir bekamen eine zweifarbige Decke, welche auf dem Boden mit der hellen Seite nach oben lag, dieses haben wir sehr schnell und sehr gut im Team gelöst und haben dadurch den 3. von 20 Plätzen belegt.
Unsere Gesamtplatzierung lag nach all diesen Kategorien auf dem 6. Platz, dies ist unserer Meinung nach ein sehr gutes Ergebnis.
jgsluegde
(Maximilian Hanke, Kl. 10bRS)



Jogis sind Kreismeister!

Einen tollen sportlichen Erfolg erspielte sich die männliche D-Jugend der Johannes-Gigas-Schule am 13. November 2012 im Basketball. Gecoacht von Frau Schormann wurden Mario Blome, Jan-Erik Gärtner, Jonas Geske, Lars Hellmann, Sven Kröger, Jan Reker, Jonas Schlieker und Malte Spiering Kreismeister! Gespielt und gesiegt wurde in Detmold und zwar gegen die August-Hermann-Franke-Gesamtschule und die Heinrich-Drake-Realschule, die beide ihren „Heimvorteil“ nicht nutzen konnten. Unsere Jungen warten jetzt auf die nächste anstehende Herausforderung: Sie fahren zu den Bezirksmeisterschaften nach Paderborn und hoffen auch dabei auf möglichst viele Siege und ein erfolgreiches Abschneiden.

jgsluegde


Freestyle - Physics

Wieder einmal hat unsere Schule erfolgreich an dem Wettbewerb Freestyle – Physics teilgenommen. In diesem Jahr bestand die auf Aufgabe daraus, eine möglichst leichte Brücke aus Papier zu bauen, sie musste einen Meter lang sein und 700 Gramm halten.
Was meinst du? Hat die Schule - oder eher der Technikkurs 9 - mit Erfolg daran teilgenommen?
Wir sind mit dem Technikkurs am Montag, den 25.6 mit den 16:00 Uhr-Zug in Richtung Duisburg losgefahren, wo der Wettbewerb stattgefunden hat. Die Zugfahrt dauerte vier Stunden. Wir mussten auch einmal umsteigen. Wir fanden dort (Duisburg) leider keine Unterkunft/Jugendherberge, deswegen sind wir weitergefahren Richtung Düsseldorf. Dort sind wir in der Jugendherberge City – Hotel untergekommen. Wir sind perfekt zum Abendessen dort angekommen. Nachdem wir gegessen hatten, haben wir unsere Zimmer bezogen. Anschließend haben wir uns noch einmal in der Kantine getroffen. Dort hatten wir noch mal die Chance, unsere Brücken zu perfektionieren oder auch erst zu bauen.
Am nächsten Morgen sind wir um 9:00 Uhr direkt aufgebrochen zum Wettbewerb.
Nach der einstündigen Zugfahrt sind wir auch endlich angekommen. Wir mussten leider sehr lange warten, weil der Wettbewerb erst um 13:00 Uhr begann. Wir haben mit vier Brücken teilgenommen. Nachdem wir sie aufgebaut hatten, konnten wir noch eine Führung und Vorträge in der Uni anhören.
Die erste Gruppe: Nico, Simon, Marvin, Maximilian, Daniel und Niklas S. Ihre Brücke war 66.5 Gramm schwer und hat gehalten.
Die zweite Gruppe bestand aus: Bunchai, Moritz, Julian, Jörn und Kris. Leider hat ihre Brücke nicht das Gewicht getragen. Die Brücke war 76.7 Gramm schwer.
In der dritten Gruppe waren: Robin, Jasper, Niklas R. und Jan. Die Brücke hat gehalten mit einem Gewicht von 60 Gramm.
Die letzte Gruppe bestand aus Noah, Jona, Marius und Joschua. Die Brücke dieser Gruppe war 32.2 Gramm schwer und hat einwandfrei gehalten. Diese Gruppe hat den 4. Platz von über 300 errungen.
Der dritte Platz ging an eine Schule, deren Brücke 31,2 Gramm schwer war. Wie ihr seht, war es ein sehr knappes Rennen. Die Brücke der Erstplatzierten war 18 Gramm schwer. Vom Zweitplatzierten wog die Brücke 20 Gramm. Die anderen Platzierungen sind noch nicht bekannt. Wir sind mit unserer Leistung zufrieden, weil wir von über 300 Schulen den vierten Platz errungen haben. Nach der Siegerehrung sind wir dann direkt aufgebrochen Richtung Heimat. Wir mussten uns sehr beeilen, weil wir noch unbedingt einen Zwischenstopp bei Mecces machen wolltenJ. Nach einer langen Zugfahrt mit vollgehauenem Magen kamen wir endlich um 21 Uhr in Lügde wieder an. Herr Jösten war mit unserer Leistung sehr zufrieden. 

jgsluegde

Marius und Joschua.

Zwei Jungen und zwei Mädchen fahren zur Uni Köln

Nadine Schmidtmeyer fordert Mitschüler zur Teilnahme an „Chemie entdecken“
Eine außergewöhnliche Ehrung wird zwei Jungen und Mädchen der zehnten Klassen zuteil: Sie fahren zur Uni nach Köln und werden dort für ihre Leistungen beim Experimentalwettbewerb „Chemie entdecken“ der Uni Köln ausgezeichnet. Lena Lorenz, Lena-Marie Rogel, Timo Fritsch und Marvin Richwy haben sich im Chemieunterricht und in ihrer Freizeit mit dem Thema Superabsorber beschäftigt und die gestellten Aufgaben mit „ausgezeichnetem Erfolg“ gelöst.
Worum ging es? Superabsorber, das ist ein spezieller moderner Kunststoff,der sich zur Aufnahme von sehr großen Mengen Flüssigkeit eignet und z. B. in Babywindeln verwendet wird. Die Schüler mussten sich vor dem Loslegen das Material zum Experimentieren erst einmal mühevoll bereitstellen: Zerlegen, Schütteln und mehrfaches Sieben des Inneren von Babywindeln ergaben einige wenige Gramm Superabsorberkügelchen zum Erforschen der besonderen Eigenschaften. Was absorbieren diese Kunststoffe, was nicht? Was macht sie so „super“? Wo werden sie eingesetzt und warum? Kann man sie recyceln? Gibt es Naturstoffe mit ähnlichen Eigenschaften? Diese und weitere Fragen galt es experimentell und durch Recherchen zu beantworten.
„Wenn ihr in einem Chemie-Beruf eine Lehrstelle haben wollt, solltet ihr an diesem Wettbewerb teilnehmen!“ Diese Empfehlung gab Nadine Schmidtmeyer ihren Mitschülern in der jüngsten Schülerversammlung und fügte hinzu: „Ich habe bestimmt deshalb meinen Ausbildungsplatz bei Symrise bekommen. Beim Vorstellungsgespräch haben die Mitarbeiter  mich sofort auf die Urkunde angesprochen, die ich meiner Bewerbung beigelegt hatte.“ Neben Nadine erhielten noch sechs weitere Zehntklässler eine Urkunde, die ihnen bescheinigt, „mit großem Erfolg“ experimentiert zu haben. Sie wurden dafür von der Schule mit einem kleinen Anerkennungspräsent ausgezeichnet.

jgsluegde
(Heike Ufkes)




Sportlichste Klasse der Johannes-Gigas-Schule Lügde


In der jüngsten Schulversammlung der Johannes-Gigas-Schule Lügde wurde jetzt die sportlichste Klasse des Jahres 2011 geehrt. Messinstrument bei diesem beliebten schulinternen Vergleich waren die erfolgreichen Sportabzeichenprüfungen des Jahres 2011. Immerhin 135 aller Gigas-Schüler (= 26,1 %) schafften ihr Sportabzeichen, leider ein leichter Rückgang gegenüber 2010.
So dauerte es doch einige Zeit, um die Menge von erfolgreichen Prüfungen zu bear-beiten und die entsprechenden Urkunden für diesen breitensportlichen Fünfkampf des Deutschen Olympischen Sportbundes auszustellen.
Mit Spannung wurde der Ausgang der schulinternen Klassenwertung erwartet. Welcher Klasse würde es gelingen, den höchsten Urkundenanteil (erfolgreiche Prüfungen in Relation zur Schülerzahl) zu erringen? Der Jubel war groß, als Schulleiter Uwe Tillmanns mit 18 Urkunden (= 72,0% Urkundenanteil bei 25 Schülern) die Klasse 5a des Realschulzweiges auszeichnete. Die übrigen Klassen spendeten ehrlichen Applaus, als sich die Jüngsten der Schule stolz auf der Aulabühne präsentierten.
Tillmanns gratulierte Sportlehrer Konrad Schlieker und seinen leistungsstarken Schütz-lingen und spornte sie an, den Wanderpokal mit der Aufschrift "Sportlichste Klasse der Johannes-Gigas-Schule Lügde" im Jahre 2012 zu verteidigen.
Platz 2 der Klassenwertung belegte die Klasse 6bRS (Sportlehrer Konrad Schlieker) mit 60,9 %, Platz 3 die Klasse 7cRS (Sportlehrer Heiko Rehm) mit 50,0%.

jgsluegde
Die Mädchen und Jungen der Klasse 5a RS freuen sich über ihren Sieg.

(Uwe Tillmanns)


Sieg beim Fußball

Im Dezember fand traditionell der Mädchen Hallenfußball-Cup der Realschule Detmold I statt. Nach spannenden Spielen schafften es unsere Mädchen, den Erfolg des Jahres 2010 zu wiederholen und einen riesigen Wanderpokal mit nach Lügde zu bringen. Das Halbfinale (1:O gegen das Leopoldinum) und vor allem das Finale (2:1 nach Elfmeterschießen gegen den Gastgeber) waren an Spannung kaum zu überbieten. Herzliche Glückwunsch dem erfolgreichen Team mit Trainer Heiko Rehm. Für Lügde siegten: Nicole Heptner, Zülal-Mae Jones, Gina und Kira Milutinovic, Marie Schütte, Katharina Gromotka, Nadine Schmidtmeier, Nadine Ridder.

jgsluegde

(Uwe Tillmanns)


„Mrs Undercover“ – im Verborgenen gearbeitet und (fast) gesiegt!

Mädchenquartett der Johannes-Gigas-Schule belegt im „Planspiel Börse“ tollen zweiten Platz
Das Startkapital am 04. Oktober 2011 betrug 50.000 Euro, am 14. Dezember 2011, dem letzten Tag des „Planspiels Börse 2011“, hatten die vier Mädchen mit Spekulationen an der Börse 56.297,05 daraus gemacht. Damit lagen sie ganz weit vorne unter den genau 150 teilnehmenden Schülergruppen aus ganz Lippe. Nur die „Stoppersocken“ von der Felix-Fechenbach-Gesamtschule in Leopoldshöhe hatten ihren Einsatz auf 57.799,29 Euro hochschrauben und damit „Mrs Undercover“ übertrumpfen können. Doch die vier Mädels Dörthe Begemann, Nicole Besler, Klaudia Lanczkowska und Milena Mersmann aus dem Sozialwissenschaftskurs der 9. Klassen ließen sich die Freude über ihre hervorragende Platzierung nicht nehmen.
Auch wenn es sich beim „Planspiel Börse“ der lippischen Sparkassen nur um „virtuelles Geld“ handelt, zahlte sich das erfolgreiche Abschneiden in „echtem Geld“ aus. Da die vier Lügderinnen neben ihrem zweiten Platz den ersten Preis für Nachhaltigkeit erlangten, erhielten sie eine Siegprämie von insgesamt 700 Euro. Diese Summe setzt sich zusammen aus 400 Euro von den lippischen Sparkassen, 250 Euro für den Sieg in der Nachhaltigkeit und 50 Euro vom Sparkassenverband Westfalen-Lippe.
Zur feierlichen Siegerehrung waren die zehn bestplatzierten Teams in die Sparkasse Lemgo eingeladen, wo sie ihre Urkunden erhielten und sich beim anschließenden Büfett noch einmal über ihre Erfahrungen an der Börse austauschen konnten. 

jgsluegde

(Heike Ufkes)